Projekte

Strike for future

Der “Strike for Future” ist ein Prozess, welcher Monate vor dem eigentlichen Aktionstag gestartet wird und zum Ziel hat, nachhaltige Strukturen in der ganzen Gesellschaft zu schaffen. Dieser Prozess soll in einem ersten grossen Aktionstag gipfeln, wobei  ein weiterer Aktionstag bereits in Planung ist. Durch Klimagruppen und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen und Bewegung sollen die Grundlagen für den gesellschaftlichen Wandel gelegt werden. Der Aktionstag soll partizipativ und dezentral organisiert sein. Alle können ihren Beitrag zum Tag leisten und Forderungen in ihrem lokalen Kontext stellen.

Ursprünglich sollte der Streik- und Aktionstag am 15. Mai 2020 stattfinden, musste jedoch aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden. Ein neues Datum sowie weitere Informationen werden bald bekanntgegeben. 

Klimaraum

Der Klimaraum ist das Zuhause der Klimabewegung in Zürich. Seit Herbst 2019 stehen der 400m2 grosse Raum an der Hardstrasse 235 (direkt beim Bahnhof Handdrücke) zur Verfügung und wird durch die Klimastadt und den Klimastadt gut genutzt. Die meisten Sitzungen und Treffen finden dort statt, ausserdem ist er ein wichtiger sozialer Treffpunkt der Bewegung.

Damit wir den Raum nutzen können, fällt einiges an Arbeit an. Er muss eingerichtet, geputzt, gestaltet und verschönert werden. Die unterschiedlichen Ansprüche der verschiedenen Organisationen müssen Platz finden und er soll gleichzeitig ein offener, für alle nutzbarer Raum sein!

KlimaAnlage

Seit diesem Sommer stellt die Reformierte Kirche dem Klimastreik eine ganze, ehemalige Kirche in Zürich Wipkingen (Wiebichstrasse 43) zur Verfügung! Das grosse Kirchenschiff bietet Platz für viele Menschen und bietet sich möglicherweise sogar für nationale Treffen, sicher aber für das regionale Plenum an. Die Klimakirche sollte jedoch nicht primär ein Sitzungs- und Arbeitsort sein.

 

Die Idee ist es einen Ort für gemeinschaftliches Beisammensein, Austausch, gemeinsames Lernen und Ausprobieren zu schaffen, einen Ort zum Verweilen, um sich Zeit zu nehmen, um mit der Klimakrise und der Situation in welcher wir uns befinden, einen Umgang zu finden. Einen Ort zum reflektieren, regenerieren, träumen, erleben, entstehen. Es soll ein Ort sein, welcher zugänglich ist für alle Menschen und wo sich alle wohl und willkommen fühlen können