Evaluierung der Stellungnahmen der Hochschulen und Universität

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Dies haben Zürcher Hochschulen mit den kurzfristigen und drastischen Massnahmen, welche im Zuge der Coronakrise ergriffen worden sind, bewiesen. In den letzten Monaten, haben sie gezeigt, dass es Alternativen  zum festgefahrenen Alltag gibt und dass diese auch funktionieren können. 

 

Die Coronakrise ist jedoch nicht die einzige Krise, welcher wir ins Antlitz blicken. Seit Jahren ist die Problematik des Klimawandels bekannt und dennoch waren die Massnahmen äusserst zaghaft. Ist es nicht in Anbetracht der erfolgreichen, aber drastischen Massnahmen zur Vermeidung eines überlasteten Gesundheitssystems unlogisch und inkonsequent, dass es die Hochschulen schon über viele Jahre hinweg nicht für nötig halten, auch nur im Ansatz effektive Klimaschutz-Massnahmen zu ergreifen? 

 

Der Klimastreik Zürich ist enttäuscht festzustellen, wie gering, wenn überhaupt, die meisten Zürcher Hochschulen auf die Forderungen eingegangen sind. Es ist an der Zeit, dass die Hochschulen eine Vorbildfunktion einnehmen und der Bevölkerung aufzeigen wie eine nachhaltige Gesellschaft aussehen könnte!

Aktion an der PHZH zur Übergabe der Evaluierungen am 5. Juni 2020: